Perkussionspistole Disziplin Nr. 7.50

Für die Disziplin Perkussionspistole 7.50 sind alle Waffen dieser Kategorie beliebigen Kalibers zugelassen. Als Geschoss darf jedoch nur eine Rundkugel verwendet werden. Wie bei allen Vorderladerdisziplinen muss die Waffe hinsichtlich Gewicht und Schäftung dem originalen Vorbild entsprechen. Als Visierung ist bei der Perkussionspistole nur Kimme/Korn mit festgelegter Form, maximaler Kornhöhe (5 mm) und Verstellmöglichkeit zugelassen (siehe hier Seite 338). Der Abzugswiderstand unterliegt keiner Einschränkung, sofern sich nicht bereits bei Erschütterung ein Schuss lösen kann. Die Scheibenentfernung beträgt 25 m. Geschossen wird im stehend freihändig im Einhand-Anschlag. Wie bei allen Vorderladerdisziplinen bei denen Einzelgeschosse verwendet werden beträgt die Vorbereitungszeit 10 Minuten, in der eine beliebige Anzahl an Probeschüssen abgegeben werden dürfen. Im Wettkampf werden ebenfalls 15 Wertungsschüsse innerhalb 40 Minuten auf die Scheibe Nr. 4 (siehe hier auf Seite 76) gemäß der Sportordnung des DSB abgegeben.

Näheres zu dieser Disziplin finden Sie hier auf den Seiten 325 – 340.